• Varia.anna

Rauhnächte 2019/2020

Resümee und Veränderungen der Rauhnächte

Die Rauhnächte, bekanntlich 12 Tage des starken mit sich Eins-Seins und der tiefen Innenschau. Nun sind sie auch dieses Jahr wieder vorüber und haben uns gut in ein neues Jahrzehnt der Selbstentfaltung gebracht. Viele von uns wissen kaum etwas darüber, dass es eig. 13 Rauhnächte und 13 Mondzyklen gibt. Die 13 verkörpert das weibliche und multidimensionale Prinzip in uns allen. Ich glaube, dies ist so ähnlich, wie mit dem verlorenen Zwilling (dem Begleiter an und bei unserer Geburt, dieser inkarniert jedoch nicht in einem physischen Körper mit uns und verlässt uns meist nach der Geburt wieder), es fehlt uns ein Puzzleteil, um Ganz zu sein und zu werden.



So habe ich die Rauhnächte wahrgenommen, in dem starke Wandlungsaspekte in mir und um mich herum, gesehen, gefühlt und verstanden werden durften, um Platz für das wahre neue Wissen zu (er-)schaffen.


Noch etwas zum Abschluss dieses kurzen Eintrags: Weg vom Wünschen, hin zur Eigenermächtigung und somit auch zur vollen Aktivierung unserer eigenen Schöpferkraft. Soll heißen, im wünschen sind wir immer in einem Zustand des Mangels (des noch nicht Habens), sobald wir aber in einen Zustand der Fülle und Dankbarkeit gehen und unsere Wünsche als Dank aussprechen, erzeugen wir ein Resonanzfeld der Fülle in uns. Dies wirkt dann, als Magnetfeld, ultra-anziehend. ;) Mehr dazu gibt es im Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=-_2renGdPow&t=199s


Ich wünsche euch viel Freude beim Ansehen! Alles Liebe, Anna


11 Ansichten